nach oben

Tipps & News

Erbrechtsreform vom Bundeskabinett verabschiedet

Das Bundeskabinett hat heute ein Gesetz zur Änderung des Erbrechts verabschiedet.Das neue Recht reagiert u.a. auf die demografische Entwicklung. „Menschen werden immer älter. Die Anzahl pflegebedürftiger Personen steigt. Zwei Drittel der auf Pflege angewiesenen Personen werden nicht in einem Pflegeheim, sondern im eigenen Zuhause versorgt. Viele Angehörige erbringen hier wichtige Leistungen. Gerade im Erbfall müssen sie besser als bisher berücksichtigt werden können“, betonte Zypries.  ...



Erbschaftsteuer: Reform erst im Juli 2008?

Nach einer Mitteilung von FOCUS-online verzögert sich die Erbschaftsteuerreform, weil die Koalitions-Fraktionen keinen gemeinsamen Gesetzentwurf in den Bundestag einbringen wollen. Der Entwurf der Bundesregierung, der am 12. Dezember 2007 im Kabinett verabschiedet werden soll, muss zunächst dem Bundesrat zugeleitet werden. Damit verlängern sich die Beratungsfristen erheblich. «Ich rechne damit, dass die Reform frühestens zum 1. Juli 2008 in Kraft treten kann», sagte der CDU-Finanzexperte Christian von Stetten zu FOCUS. Bisher war ...



Die Erbschaftsteuerreform und ihre versteckten Fallen

Der vorliegende Gesetzentwurf zur Erbschaftsteuerreform hat einen versteckten Fallstrick.Es geht um § 14 ErbStG. Dieser hat seinen Hauptanwendungsfall, wenn vor und während der Ehe Vermögenswerte auf den Partner übertragen worden sind. Mit der Heirat liegen höhere Freibeträge vor, da von Erbschaftsteuerklasse III in Klasse I gewechselt wird. Somit kann der Beschenkte (= jetzt Ehepartner) zu viel gezahlte Steuern bei der nächsten Schenkung oder einem Erbfall innerhalb von zehn Jahren sich auf die jetzt entstandene Steuer anrec ...



Pflegeheim, Wohnungsrecht und Zahlungspflicht der Kinder

Im Wege vorweggenommener Erbfolge übertragen -auch aus steuerlichen Gründen- oftmals Eltern auf deren Kinder eine Immobilie und sichern sich durch ein vorbehaltenes Wohnungsrecht oder einen Nießbrauch dahingehend ab, dass sie auf Lebzeiten im übertragenen Haus wohnen bleiben können. Was geschieht aber mit dem Wohnungsrecht der Eltern, wenn diese ins Pflegeheim müssen? Erlischt es, weil es nicht mehr ausgeübt wird? Oder wandelt sich das Wohnungsrecht plötzl ...



Wie lange hält eine Dauertestamentsvollstreckung?

Die Anordnung einer Dauertestamentsvollstreckung, das heißt einer Testamentsvollstreckung, die die Verwaltung des Nachlasses oder eines Erbteils auf Dauer zum Inhalt hat, findet sich häufig in Testamenten, insbesondere, wenn minderjährige Kinder am Nachlass beteiligt sind oder der Erbe geistig gehandicapt ist. Auch ist es ein beliebtes Mittel, »den Nachlass zusammen zu halten«. Um den Erben allerdings nicht über alle Maßen zu beschränken, sieht das Gesetz vor, dass eine solche Anordnung zeitliche Grenzen finden muss. Streit entsteht dann h ...



Erbschaftsteuerreform tritt wohl erst zum 1. Juli 2008 in Kraft

Da die Koalitions-Fraktionen keinen gemeinsamen Gesetzentwurf im Bundestag einbringen, wird sich wohl die Erbschaftsteuerreform verzögern. Der CDU-Finanzexperte Christian von Stetten äußerte sich gegenüber dem FOCUS: „Ich rechne damit, dass die Reform frühestens zum 1. Juli 2008 in Kraft treten kann“. Bisher war der 1. April geplant. Folge hiervon wäre, dass die Übergangszeit für Erben für die Wahl zwischen alter und neuer Regelung sich verlängert.  Quelle: http:// ...



Referentenentwurf zum Erbschaftsteuer- und Bewertungsrecht an die Länder versandt

Am 21.11.2007 hat das BMF den umfassenden Referentenentwurf zur Reform des Erbschaftsteuer- und Bewertungsrechts an die Ressorts und Länder verschickt. Inhaltlich weitgehend und detailliert sind etwa die Formulierungsentwürfe zu den Verschonungsregelungen in den §§ 13a – 13c, 19a ErbStG-E sowie zu den nicht grundlegend abweichenden Bewertungsmethoden innerhalb vergleichbarer Vermögensarten. Bei Grundvermögen wird es zu einer Verkehrswertermittlung kommen.  Die Unternehmensnachfolge bei ...



NDEEX-Mitglied W. Roth veröffentlicht Fachbeitrag zum notariellen Nachlassverzeichnis

Immer wieder werden Fehler bei der Erstellung eines notariellen Nachlassverzeichnisses gemacht, wenn ein Pflichtteilsschuldner ein solches erstellen soll.Die Fehler können vom Erben bei seiner Auskunft oder auch vom Notar selbst stammen.Die diversen Fallstricke und die zu diesen Bereichen ergangene Rechtsprechung hat FAErbR Roth in einem Fachbeitrag analysiert und zusammengefasst. Dieser wurde jetzt in der Zeitschrift für Erbrecht und Vermögensnachfolge (ZErb) 2007, Heft 11, S. 402 ff. unter dem Titel& ...



Einigung über die Reform der Erbschaftsteuer – das Eckpunktepapier

Union und SPD haben sich nach langen Verhandlungen auf Eckpunkte für eine Reform der Erbschaftsteuer verständigt. Das wurde nach Beratungen der Bund-Länder-Arbeitsgruppe unter Leitung von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) und Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) am Montag, dem 06.11.2007 in Berlin mitgeteilt.Auf der Homepage des Bundeswirtschaftsministeriums sind jetzt die Eckpunkte veröffentlicht worden, auf die sich die Arbeitsgruppe verständigt hat. Diese Vorschläge werden dem Koalitionsausschuss vorge ...



Erbschaftsteuer wird wie folgt gendert:

Koalition einigt sich auf Eckpunkte: Union und SPD haben sich auf Eckpunkte fr eine Reform der Erbschaftsteuer verstndigt. Das wurde von Finanzminister Steinbrck (SPD) und Hessens Ministerprsident Koch (CDU) mitgeteilt. Es wird eine deutliche Erhhung der Freibetrge angestrebt. Knftig mssen Grundstcke wie Aktien oder anderes Geldvermgen nahe deren tatschlichen Wertes bewertet werden. Angehrige werden entlastet: Um Erben normaler Einfamilienhuser nicht zu hoch zu belasten, verstndigte sich die Arbeitsgruppe auf h ...



Auszeichnungen:

Magazin FOCUS
Magazin Wirtschaftswoche

Fachbuchautor:

Beck Verlag
Linde Verlag - Stern-Ratgeber

Mitglied:

Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten e.V.
Netzwerk Deutscher Testamentsvollstrecker e.V.