nach oben
Erfahrungen & Bewertungen zu Erbrecht München - Bernhard F. Klinger - Fachanwalt für Erbrecht

Anzeigepflicht des Gerichts bei Steuerhinterziehung

Es ist weitaus gefährlicher als landläufig bekannt, in einem Rechtsstreit davon zu schreiben, dass man selber oder ein anderer "ohne Rechnung" bezahlt hat. Ebenso gefährlich ist es, über Falschbeurkunden bei Grundstücksgeschäften zu schreiben, über "BAT-Geschäfte" oder ähnliches. Nach § 116 Abgabenordnung (AO) hat das Gericht dienstlich erfahrene Tatsachen, die den Verdacht einer Steuerstraftat begründen, der Finanzbehörde mitzuteilen. Da man nie weiß, ob dem Richter/der Richterin diese Vorschrift bekannt ist, läuft man Gefahr, sich viel schneller einer Strafverfolgung auszusetzen als man womöglich denkt. Diese Anzeigepflicht führt zwar nicht etwa automatisch zu einer zivilrechtlichen Unwirksamkeit der Geschäfte, ist aber eine Steuerfalle, die man nicht blind hineintappen sollte.



← zurück

Auszeichnungen:

Magazin FOCUS
Magazin Wirtschaftswoche

Fachbuchautor:

Beck Verlag
Linde Verlag - Stern-Ratgeber

Mitglied:

Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten e.V.
Netzwerk Deutscher Testamentsvollstrecker e.V.